Lichtkunstperformance am Schalendom

Das berühmte Planetarium auf der Peissnitz in Halle ‚Siegfried Jähn‘ soll abgerissen werden.

Um das zu verhindern, hat sich ein Arbeitskreis gegründet, ausgehend vom ‚Arbeitskreis Innenstadt‘ kurz AKI.

Der Hintergrund ist der, daß der bekannte Bauingeneur Herbert Müller, oder auch ‚Schalenmüller‘, der sich mit der Schalenbauweise verewigt hat, hier der Stadt Halle ein Denkmal gesetzt hat, das so wohl auf der Welt einmalig ist.

Ich führte eine 10 minütige Lichtkunstperformace im Jahre 2015 auf, die auf meine Entdeckung, der Lichtbrechung durch farbige Halbschatten beruht.

Nur kamen hier 3 bewegte Scheiben zum Einsatz, die sich gegenläufig drehten, mit selbst geschnitzten Holzfiguren.

 

Leider hat sich das Anliegen nicht durchgesetzt, sodaß es bei dem Abriss bleibt. Die Performance bleibt deswegen absolut einzigartig!

Zu bemerken ist, dass es keinen Strom gab, also die Performance nur mit Taschenlampen betrieben wurde. Daß es im Prinzip kein Geld dafür gab und alles in einer kurzen Vorbereitungszeit von weniger als 2 Wochen klappen musste.

Sehen Sie sie hier in voller Länge:

Interessant noch zu erwähnen, daß das Video Knut Müller, der Sohn des Schalemüller filmte, danke an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar